Tagebuchauszug 15. Mai 2016

Zum Glück hat es in der Nacht nur mehr wenig geregnet. Der Tag beginnt mit leichtem Regen, tiefliegenden Wolken und kühlen Temperaturen. Bereits beim Aufstehen spüre ich starke Energien. Ja das sind Schwingungserhöhungen. Da bin ich mir sicher. Ich fühle mich leicht und nehme die Energien als angenehm wahr. Die permanenten Zahnschmerzen sind verschwunden, ein leichtes Pochen im hintersten Eckzahn ist geblieben. Sobald ich auf diesen Zahn beiße spüre ich Schmerzen. Also lasse ich das sein und kaue auf der linken Zahnreihe.

 

Mehrmals verteile ich Liebes- und Freudenenergien an Mutter Erde und die Geschöpfe. Dabei fühle ich mich gut. Gegen Mittag werden die Energien noch stärker. Ich verzichte Irida darüber zu informieren. Nach der Mittagspause fahren wir in die Rheinauen um einen Spaziergang mit Luna zu machen. Dort kann sie auf längeren Strecken frei ohne Leine laufen. Bei der Auswahl der Bekleidung erhalte ich den Impuls den leichten gelben Pullover und die dichte Regenjacke anzuziehen. Mein Verstand funkt dazwischen und gibt zu bedenken, dass mich Irida ob des Pullovers wohl belächeln (rügen?) würde. Also frage ich sie nach ihrem Vorschlag. Ihren Rat die lässige Kapuzenjacke anzuziehen schlage ich aus und entscheide mich für die Fleece-Jacke. Wird ja wohl genügen! Meine Energien fühlen sich noch stärker an. Ich fühle mich nicht mehr wohl. Wir fahren los. Im Auto wird eine Außentemperatur von 9° angegeben. Oh, da habe ich wohl die falsche Kleiderwahl getroffen. Alte Verhaltensmuster wie „du wirst frieren, das tut dir nicht gut, du hast soeben eine Erkältung überstanden und jetzt das“ machen mir zu schaffen. Ich werde zusehend unruhiger. Auch Luna soll perfekt „funktionieren“. Ist doch Irida dabei, dann ist das doppelt wichtig! Ich will perfekt sein! Begegnungen mit anderen Hunden bei denen sich die Halter nicht „schulgemäß“ jedenfalls nicht meiner Ansicht verhalten schaukeln das Ganze weiter auf. Luna hört nicht auf mich als ich sie rufe. Sie tobt durch das hohe Gras und fasst die Aktion als willkommenes Spiel auf. Auch das noch! Schließlich bekomme ich sie zu fassen und drücke sie für meine Begriffe unsanft, ja grob zu Boden. Mann, Mann, mache ich denn alles falsch! Ich könnte aus der Haut fahren. Kommentare (gutgemeinte) von Irida bringen mich weiter auf die Palme. Der energetische Druck im Brustbereich, es ist kein körperlicher Schmerz, wird noch stärker. Die Lautstärke in der kargen Unterhaltung mit Irida erhöht sich beiderseits. Ich habe das Gefühl bald zu „platzen“. Auf den letzten zwei-, dreihundert Metern übergebe ich Luna an Irida.

Endlich kommen wir so weit wohlbehalten zu Hause an. Ich beginne mit dem  Wegräumen der Wasserpumpe samt den Schläuchen. Mehr oder weniger zornig, ja geladen gehe ich ans Werk. Nach wenigen Augenblicken wird meine Fleece-Jacke schmutzig. Ich hätte wissen dass das passiert und sie vorher ausziehen sollen. Alles mache ich verkehrt! Meine Wut, meinen Zorn bekommt der Wassereimer zu spüren der mit kräftiger Beschleunigung in hohen Bogen im Gebüsch landet. Ich gehe ins Haus. Irida ist den Tränen nahe. „Frag doch bei der Geistigen Welt nach was los ist!“ Ich habe wohl zwischendurch bei der Geistigen Welt um Hilfe gebeten, nachgefragt habe ich nicht. Das wäre ja zu naheliegend!

Im Meditationszimmer verbinde ich mich bewusst mit der Geistigen Welt und frage nach. Die Worte fließen sofort: „Selbstliebe, Selbstliebe ist angesagt!“ Oh, diese Aussage erstaunt mich. Was haben die Geschehnisse mit Selbstliebe zu tun? Nach einer kurzen Pause geht`s weiter: „du wolltest alles perfekt machen, du hast erwartet dass du perfekt handelst und dies alle anderen auch tun. In diesen Situationen liebst du dich nicht, machst dir Vorwürfe, stellst Ansprüche an dich selbst die du nie und nimmer erfüllen kannst und auch keinesfalls erfüllen musst! Die Energien die du spürst sind die Schwingungserhöhungen von und auf Mutter Erde. Dazu kommen deine persönlichen Schwingungserhöhungen die du benötigst um deine immer intensiver werdende Arbeit mit den Menschen durchführen zu können. In Summe bedeutet dies eine beträchtliche Herausforderung für dich. Dein System hat Mühe mit der sehr hohen Schwingungen umzugehen. Wir wissen das. Es ist jedoch zu deinem Wohle, zum gemeinsamen Wohle und zum Wohle des Allerhöchsten. Du brauchst die nicht zu sorgen, wir achten stets darauf dass du nicht überfordert bist und stehen dir stets hilfreich zur Seite. Auch Irida kommt damit klar. Sie liebt dich sehr, so sehr, dass sie gewillt ist das zu akzeptieren. Zudem hat sie gestern von Adamus die Botschaft erhalten dass du in den Situationen mit solch beträchtlichen Energien bzw. Schwingungserhöhungen „neben“ dir stehst und damit nicht „erwartungs- bzw. wunschgemäß agierst. Liebe dich in jedem Augenblick! Vertraue auf dich und deine Fähigkeiten! Vertraue auf unsere Hilfe!“

Ja, jetzt ist vieles klarer! Erst nach einer halben Stunde finde ich die Worte um Irida über die Worte der Geistigen Welt zu informieren. So wird auch ihr vieles verständlicher. Ihre Gesichtszüge hellen sich wieder auf. Es ist unser gemeinsamer Weg!

Leave your comments

Post comment as a guest

0

Comments (8006)

Load Previous Comments