Wundersame Neuvermietung Teil 3

Donnerstag, 17. Juni 2016
In einer Meditation vernehme ich die Worte der Geistigen Welt zum Thema Vermietung: „der Weg ist nicht so gerade wie du das pedantisch erwartest und auch gewohnt bist. So wie du dich entschieden hast passt der Weg. Der Makler hat dich gelinkt. Dies ist jedoch kein Grund ihm das „zurückzuzahlen“. Verzeihung und Vergebung ist angesagt. Nimm nochmals Kontakt mit Manuel auf!“ Oh, das mit dem neuerlichen Kontakt überrascht mich. Da hat mir wohl mein Verstand ein Schnippchen geschlagen! Das kann doch nicht die Botschaft der Geistigen Welt sein!

 

Meine letzte E-Mail an den Makler habe ich auch den Geschäftsführer der Immobilienfirma gesandt. Seine Antwort trifft rasch ein. Er entschuldigt sich für die Vorgehensweise und kommt meiner Bitte für eine sofortige kostenfreie Vertragsauflösung nach. Gut, wenigstens ist der Geschäftsführer fair. Danke!

Freitag, 18. Juni

Mehrmals am Tag schwenken meine Gedanken (?) zu den Worten der Geistigen Welt. „Ruf Manuel an“, so lauten die Worte. Nein, das muss mein Verstand sein. Er hat abgesagt, aus und fertig, erledigt. Da gibt es kein Nachspiel. Im Laufe des Tages und am Wochenende geht es in gleicher Weise weiter. Ich vertraue in allen Dingen auf die Worte der Geistigen Welt und die Richtigkeit beweist sich immer wieder. Und ausgerechnet diese eine Botschaft betreffend Manuel will ich nicht wahrhaben, soll von meinem Verstand kommen! Ist halt so, unverständlich und doch bleibe ich bei meiner Meinung. Sturkopf? Verstand zu stark? Ja, ich habe den freien Willen meine Meinung vertrauensvoll zu ändern, tue es aber nicht.

Montag, 20. Juni

Ich starte gut in den Tag. Bald spüre ich Energien die auf eine anstehende Transformation hindeuten. Ich bitte die Geistige Welt um Hilfe. Rasch fühle ich mich erleichtert. Harmonischen, humorvollen und doch zielführenden Gesprächen mit Michi und Christian folgt ein Spaziergang mit Luna. Nach unserer Rückkehr gegen elf Uhr „zieht“ es mich „auf einen Sprung“ ins Büro. Ich spüre eine starke Energie, bin unruhig und kann das Ganze nicht einordnen. So meine ich jedenfalls. Ich erhalte den Impuls doch endlich Manuel anzurufen, ihm die „sonderbaren“ Geschehnisse rund um die Neuvermietung des 2. OG mitzuteilen. Ja, bei diesen starken Energien, diesem klaren Hinweis „muss“ ich nachkommen. Ich sende Manuel ein SMS und bitte um Rückruf. Dieser erfolgt prompt. Ich erzähle Manuel von den Geschehnissen und schlussendlich von der Tatsache, dass die Räumlichkeiten nach wie vor frei sind. Er ist begeistert. Vor einigen Tagen habe er alte noch vorhandene finanzielle Dinge geregelt und sei jetzt frei, würde dringend Räumlichkeiten benötigen. Jetzt wo alles geregelt sei! Liebend gerne würde er sich bei uns einmieten. Am liebsten sofort! Super!

Wir vereinbaren einen Besprechungstermin auf Nachmittag. Rasch sind wir uns einig. Der Mietvertrag ist nur noch eine Formsache. Die Unterschrift erfolgt am Freitag. Manuel kann einziehen. Irida und Michi sind ebenso begeistert. Ja, das ist eine wunderbare Lösung.

Nach wenigen Tagen bezieht Manuel sein neues Domizil. Freudig beginnt er mit der Einrichtung. Erstaunlich was er in kurzer Zeit schafft. Deutlich zu spüren wie er mit Liebe und voll Energie ans Werk geht. Mit den anderen Mietern versteht er sich gut. Und auch mit unserer Familie besteht ein sehr angenehmes, ja herzliches Verhältnis. Einige Male schon haben wir gemeinsam Kaffee getrunken, manchem Bierchen den Garaus gemacht, uns dabei herzlich unterhalten.

Wiederum hat sich herausgestellt wie wichtig es ist zu vertrauen, zu vertrauen dass alles was geschieht gut ist, auch wenn es sich im Augenblick nicht so darstellt. Einen Wunsch freizusetzen, seinem Gefühl, seiner Intuition zu folgen, ihnen Platz zu geben, den Verstand hintenanzustellen ist zielführend und führt zu den passenden, ja optimalen Ergebnissen.

Leave your comments

Post comment as a guest

0

Comments (3370)

Load Previous Comments