Tagebuchauszug 5. Mai Teil 2

Dienstag, 5. Mai Teil 2
Auf dem Weg zum Friseur treffe ich auf Rudi, meinen ehemaligen Mannschaftskollegen beim VfB Hohenems. Diesmal fällt die Begrüßung noch herzlicher als sonst aus. Wir berühren instinktiv unsere Unterarme. Ja, da fließt Energie! Eine herrliche Begegnung. Danke! Danke! Danke! Ich genieße die Fahrradfahrt, unterhalte mich prächtig mit meiner Friseuse und treffe in bester Laune wieder zu Hause ein.

Ich erzähle Irida von den Geschehnissen und weise daraufhin, dass ich auf Grund ihrer Empfehlung von gestern bewusste Verbindung zur Geistigen Welt aufgenommen habe. Die Sorgen von Irida spüre ich deutlich. Auf Grund etlicher Begebenheiten in den vergangenen Monaten hat sie Angst, dass ich den gleichen Weg wie unsere Tochter Ramona gehen will. Bis wenige Wochen vor dem Freitod von Ramona hatte sie damals fast täglich stundenweise mit Ramona gesprochen und dies über einen Zeitraum von einem halben Jahr. Sie hatte immer das Gefühl gegen eine Wand zu sprechen. Die Reaktionen von Ramona waren stets spärlich, kaum Hinweise auf eine Besserung. Irida meint auch bei mir auf taube Ohren zu stoßen. Dies ist nicht der Fall, ich höre sehr wohl was sie sagt und setze ihre sehr liebevoll gemeinten Empfehlungen so gut wie möglich für mich passend um. Natürlich erscheine ich ihr als zäh und stur. Das mag so scheinen, aber es ist mein Weg auf dem die Dinge zusammenpassen müssen so wie ich mir den Weg ausgewählt habe. Ich versichere Irida eindringlich, dass ich mich ganz klar entschieden haben meinen Weg noch viele Jahre auf dieser Welt, in diesem Leben fortzuführen. Als weiteren Beweis betone ich nochmals die heutige Botschaft von Erzengel Uriel betreffend der vielen Jahre die noch vor mir liegen. Zudem hat Erzengel Michael bei der Behandlung beim letzten Workshop über Karin dasselbe mitgeteilt. Irida ist sichtlich beruhigt und atmet auf. Ja, ihre Sorgen haben sie schwer bedrückt. Das sollte jetzt vorbei sein.

Pünktlich um zwölf Uhr mittags treffen unsere beiden sechsjährigen Enkel bei uns ein. Heute nachmittags dürfen wir auf unsere Wonneproppen aufpassen. Da kommt wohl einiges auf uns zu! Zum Glück scheint die Sonne und die Temperaturen liegen Föhn bedingt bei über 25° C. Der Nachmittag verläuft super, einfach genial. Freude, Spaß, Lachen, Action einfach alles was sich die Herzen unserer Enkel von Oma Irida und Opa Herbert wünschen. Danke! Danke! Danke! Die gegenseitige Liebe, das Verständnis, die geteilten Freuden einfach wunderbar! Um sieben Uhr abends werden die Beiden von ihrer Mutter wieder abgeholt. Sie fragen begeistert nach wann sie wieder kommen dürfen. Wir verabschieden uns herzlich. Ich staune über meine Fitness und dies nach sieben Stunden Action! Irida geht es ebenso. Wir genießen einen schönen Abend und lassen immer wieder den tollen Tag mit den eindrucksvollen Geschehnissen am Vormittag und den wunderbaren Erlebnissen am Nachmittag mit unseren Enkeln Revue passieren. J JJ

Leave your comments

Post comment as a guest

0

Comments (3394)

Load Previous Comments